Ein Kessel Buntes Rotating Header Image

WordPress im Backend zur Zeit unbrauchbar (N1)

Seit einiger Zeit kann ich auf WordPress im Backend nicht mehr zugreifen und konnte mich aus Zeitmangel nicht darum kümmern. Es wurde ein „Fatal error: Allowed memory size … exhausted (..)“ angezeigt. Zuerst dachte ich, dass ein Plugin dazwischenfunkt. Nachdem ich ein paar gelöscht hatte, funktionierte der Zugriff wieder; jedoch nur für kurze Zeit.

Nun habe ich ein wenig nachgeforscht und hoffe der Lösung nahe gekommen zu sein. Drückt mir mal die Daumen.
Ich berichte dann von der Lösung.

Nachtrag, 06.11.2012:

Vorweg: ich schreibe diesen Nachtrag zum zweiten Mal. Der erste ist im digitalem Nirvana verschwunden, kaum als er draussen war. Ich vermute, dass mir die WordPress-App dazwischengefunkt hat, die ich nutzte, um die Ergänzung in der Überschrift nachzuholen, weil ich sie bei der (Erst-)Veröffentlichung vergaß. Muss ich mal testen. So, nun aber…

Zuerst laß ich den Eintrag im WordPress-Codex, dass der Speicher für PHP in einer WordPress-Datei höher gesetzt werden muss. Nachdem ich mit Textmate die Stelle gefunden und geändert hatte … passierte nichts. Zumindest nix in die richtige Richtung.
Der (indirekte) Tipp von Stefan (in den Kommentaren) war dann Gold wert. Denn noch während ich mit dem Support bei All-Inkl.com telefonierte und den Namen meiner Domain aussprach, hatte der freundliche Herr schon die passende Zeile in der .htaccess-Datei hinzugefügt, die dem Spuck ein Ende machte: ja, diese setzt den zugewiesenen Speicher für PHP hoch. Aber eben nicht innerhalb der WP-Installation, sondern in der .htaccess. Sie lautet:
php_value memory_limit 128M
Das war’s auch schon. Nachmachen erlaubt :) … jedoch auf eigene Gefahr!

-->

bisher 6 Kommentare

  1. Ingo Pudlatz sagt:

    #Hach Manchmal ist die Lösung so nah … wenn man einen guten Provider hat: „WordPress im Backend zur Zeit unbrauchbar“ http://t.co/8sXficYg

  2. Stefan Kremer sagt:

    Moin,

    Sparhostingpaket würde ich mal tippen. WP wird immer dann ungemütlich, wenn CPU oder Speicher knapp werden. So z.B. bei ein paar meiner Kunden, die sich immer noch nicht von Strato wegbewegen wollen regelmässig zu sehen :-D

    Gruß Stefan

  3. Ingo Pudlatz sagt:

    Naja, Sparpaket würde ich mal nicht sagen. Bei einem Sparanbieter war ich vorher. Superbillig und kein Support.
    Ich habe erstmal die WP-Dokumentation gelesen und herausbekommen, dass PHP eine bestimmte Speichergröße zugewiesen wird. Nachdem ich es selbst nicht durch Ändern der eigenen WP-Dateien lösen konnte, rufe ich gleich bei meinem Anbieter (All-Inkl) an.

    Schön, dass du so schnell was geschrieben hast; so bleibt man in Kontakt :)

  4. Ingo Pudlatz sagt:

    Stefan, so einfach kann es gehen:
    Ein Anruf beim Provider und noch während ich den Namen meiner Domain ausspreche, hat der nette Herr am anderen Ende das Limit per .htaccess hochgesetzt. Sowie ich wieder Luft habe, schreibe ich die Lösung oben als Nachtrag rein. Gruß, Ingo

  5. Stefan Kremer sagt:

    Bitte den Eintrag mit vorsicht geniessen – nicht jeder Webserver ist so konfiguriert, das er einen solchen heftigen Eingriff in die Laufzeitumgebung per .htaccess oder php.ini erlaubt! u.U. wird ein solcher Eintrag auch schon mal uncharmant einfach nur mit »Server Error 500« quittiert. Also: ausprobieren, aber nicht unbedingt erwarten, das es geht. Wenn’s lahmt hilft auf Dauer wirklich nur ein besserer Provider.

  6. Ingo Pudlatz sagt:

    Danke, Stefan. Einen Warnhinweis habe ich nun oben eingefügt.

Raum für einen Kommentar