Ein Kessel Buntes Rotating Header Image

Hilfe für Japan (N2)

Krisenherde wohin man schaut.
Die Lage in Japan macht mich besonders betroffen, weil ich Japaner zu meinen Freunden zählen darf. Zum einen ist da Akiko, die ich in meinem Austauschjahr in den USA kennen lernen durfte. Sie besuchte mit mir dieselbe Highschool. Wir haben einiges miteinander unternommen. Und haben immer noch (sporadisch) Kontakt. Nun antwortet sie nicht mehr auf meine Kontaktversuche.
Zum anderen ist da noch Yo, ein Austauschschüler, den ich vor einem Jahr betreut hatte. Sein Heimatort ist weiter von dem Unglücksreaktor entfernt als der Akikos, allerdings weiß ich auch von ihm bislang nichts.

Die Frage ist nun (nicht nur, was wir aus allem lernen können – sondern) wie wir helfen können.
Im Normalfall ist dies in erster Linie durch Spenden möglich. Hier will ich einige wenige auflisten:

  • im iTunes Store kann man direkt ans Amerikanische Rote Kreuz spenden – einfacher geht es wohl nicht, wenn man bereits registriert ist. 5€ bis 150€ per Klick und Passworteingabe (wer jedoch eine Spendenbescheinigung benötigt, sollte einen der folgenden Wege nutzen).
  • manchem ist eventuell das Deutsche Rote Kreuz näher und auch dort kann man online bequem seine Spende abgeben. Nach den Feldern für Name und Adresse (etcpp) kann ausgewählt werden, für welchen Einsatzbereich man spenden will (hier bekommt man eine Spendenbescheinigung, die auch bei der Steuer geltend gemacht werden kann).
  • wem eine schnöde Spendenbescheinigung nicht reicht, kann sogar Arbeiten von Künstlern erwerben und sich die Bescheinigung quasi an die Wand hängen (Sachen gibt’s, da mag der Zweck die Mittel heiligen). Deren Erlös wird an die Opfer in Japan weitergereicht (man beachte die genauen Angaben auf den Künstlerseiten). Ich nenne hier zwei, die mir aufgefallen sind: Zac Neulieb und W+K Studio.

Die Liste ist selbstredend nicht vollständig. Auch ein Gang in die nächste Bankfiliale wird mit Spendenmöglichkeiten belohnt.
Sowie mir weitere auffallen, werde ich die Liste erweitern.

Nachtrag, 17.03.2011:

  • Fast hätte ich Ärzte ohne Grenzen vergessen – dabei ist es doch so naheliegend.
  • Bei manomama gibt es ein T-Shirt zu erwerben, von dem je 5 Euro an betterplace.org geht, die sich ebenfalls vor Ort stark einsetzen.
    Das T-Shirt mit einem aufgedrucktem Ausspruch von Sinas Sohn: „Wenn man schon Strahlen fürs Strommachen braucht, warum nicht die von der Sonne?“ ist ebenfalls ein Appell, sich endlich für alternative Energiequellen einzusetzen und „gegen Kernkraft im eigenen Land“. Hier sind die Links für Damen, Herren und Kinder (bestellen bis zum 25.03.2011 – dann geht’s in die Produktion).
  • Selbstverständlich kann auch direkt an betterplace.org gespendet werden.
  • Die Aktion Deutschland hilft ist eine Dachorganisation unter der viele einzelne Organisationen gemeinsam starke Einsätze fahren können. Auch hier gibt es die Möglichkeit direkt per Bankeinzug für Japan zu spenden.

Nachtrag, 18.03.2011:

  • Hier sei noch schnell eine Aktion von Panic eingeschoben, die zwar nur kurzzeitig gilt („from 10:00 AM PST Mar 17th to 10:00 AM PST Mar 18th“), aber sich für manchen lohnt: 100% aller in diesem Zeitraum bezogenen Lizenzgebühren auf Panic-Produkte (aus dem Mac-AppStore oder online bei Panic) gehen an das Japanische Rote Kreuz oder Portlands Mercy Corps. Panic macht tolle Software (Stichworte sind FTP und Webdesign) für den Mac.
-->

bisher 2 Kommentare

  1. Ingo Pudlatz sagt:

    Wer's verpasst hat:
    Neu auf ingopudlatz.de ->
    Hilfe für Japan http://t.co/Qav7ZUG

  2. Ingo Pudlatz sagt:

    Ein „panischer“ Nachtrag angefügt ->
    Hilfe für Japan http://t.co/Qav7ZUG

Raum für einen Kommentar