Ein Kessel Buntes Rotating Header Image

Das schnelle Brotrezept

Looking for the recipe in English? I plan to write it down later. If you need it faster, please contact me.

Vor zwei Wochen hatte ich noch auf Twitter geschrieben, dass ich das Brotrezept aufschreiben sollte. Nun verging ein Tag nach dem anderen und gestern fiel es mir auch zu spät ein. Jetzt aber ran.

Bevor ich nun lange um den heißen Brei herumrede, leg ich lieber los. Wie gesagt, es ist nicht schwerer als einfach die folgenden Zutaten zusammen zu mischen:

  • 450 ml handwarmes Wasser
  • 1 Hefewürfel (Trockenhefe tut es bestimmt auch)
  • 500 g Mehl (kein reines Weizenmehl, weil es zu sehr klebt – ich nehme gerne Dinkelmehl)
  • 150 g Körner als Zutaten, frei wählbar nach Geschmack (zB eine Mischung aus Sonnenblumenkerne, Sesam, Kürbiskerne oder auch getrocknete Zwiebeln)
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Weinessig (zB weißer Balsamico)
  • etwas mehr Mehl zum Nachkneten
  • dazu dann noch

  • eine Backform, am Besten mit Butter eingerieben, falls man Angst vorm festgebackenen Brot hat (s.u.)
  • einen Teigschaber (man kann es auch mit den Händen machen, aber das spare ich mir gerne, da ich schnell die Hände sauber für die nächsten Schritte habe – Hefeteig muss nicht mit der Hand gewalkt werden ; )

Nun als erstes den Hefewürfel in das handwarme Wasser zerbröseln und leicht umrühren (wenn der Hefewürfel nicht mehr Bruchstellen hat sondern eine gummrige Masse ist, so wird er nicht mehr funktionieren). Klar, hier darf da Wasser nicht zu heiß oder kalt sein. Handwarm trifft es. Ich habe mal 38°C gehört, wenn man es genau nehmen will. Aber Schwamm drüber.
Stellt die Hefe zur Seite.

Dann das Mehl, die Körner, das Salz in einer Schüssel zusammenmischen.

Darauf zuerst das Hefewasser kippen und den Essig gleich obendrauf.

Nun mit dem Schaber umheben und leicht kneten (hier kommt evtl etwas zusätzliches Mehl dazu) bis die Masse nicht nur klebrig ist, sondern sich leicht vom Schaber beginnt zu lösen.

Jetzt die Masse in die Backform geben. Unsere ist ca 10 x 30 x 8 cm (b/l/h) groß und beschichtet. Trotzdem streiche ich sie vorher mit Butter aus, weil Kollegen meiner Frau die Form mal zerkratzt hatten, weil die „Kalte Schnauze“ nicht raus wollte. Sicher, die besteht ja auch nur aus reinem Fett.

OK. Finale!
Rein in den Ofen. Klappe zu. Dann erst anstellen ( auf 200°C, keine Umluft) und eine Stunde warten. Richtig gehört. Der Ofen wird nicht vorgeheizt. Bei diesen Rezept geht die Hefe beim Hochfahren des Ofens hoch. Kein zweites Durchkneten geschweige denn Heben.
Nach der Stunde nehme ich das Brot aus der Form und lasse es nochmal ca 5 Minuten nachziehen. Dann wird es knuspriger. Stelle ich mir zumindest so vor.

Fertig. Vorsicht. Heiß : )

Ich erwähne nochmal, dass man beim Mehl und den Zutaten lustig ausprobieren sollte. Wichtig ist, dass es nicht nur Weißmehl ist. Ich glaube zumindest, dass das Brot dann nicht richtig hoch gehen wird (es sei denn man lässt es doch vorher ausserhalb des Ofens leicht heben – das habe ich aber nicht ausprobiert).
Nun denn. Viel Erfolg und „Guten Appetit“.

PS: Ich bekam das Rezept von Renate Molz, die es so oder ähnlich bei Chefkoch.de gefunden hatte.

-->

bisher 4 Kommentare

  1. Ingo Pudlatz sagt:

    fresh blogpost -> Das schnelle Brotrezept – http://tinyurl.com/ya38hsf

  2. Ingo Pudlatz sagt:

    fresh blogpost -> Das schnelle Brotrezept – http://tinyurl.com/ya38hsf

  3. Ingo Pudlatz sagt:

    Jetzt noch ein schnelles (leckeres) Brot gebacken http://j.mp/9rP51V und dann geht's raus an die frische Luft

  4. Ingo Pudlatz sagt:

    @nahlinse mein Brotrezept find ich auch nicht übel ;) #Brotbacktipp http://www.ingopudlatz.de/2009/12/14/schnelles-brotrezept/

Raum für einen Kommentar